Coaching und Supervision ohne Humor ist witzlos.

Große Aufregung im Wald! Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste.

Alle fragen sich, wer auf dieser Todesliste steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen, geht zum Bären und fragt ihn: „Sag mal Bär, steh ich auch auf deiner Liste?

Ja“ sagt der Bär, „auch dein Name steht auf der Liste.

Voller Angst dreht sich der Hirsch um und geht. Und wirklich, nach 2 Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden.

Die Angst bei den Waldbewohnern steigt immer mehr und die Gerüchteküche um die Frage, wer denn nun auf der Liste stehe, brodelt. Das Wildschwein ist der erste, dem der Geduldsfaden reißt und der den Bär aufsucht, um ihn zu fragen, ob er auch auf der Liste stehen würde.

Ja“ antwortet der Bär, „auch du stehst auf der Liste„. Verängstigt verabschiedet sich das Wildschwein vom Bären. Und auch ihn fand man nach 2 Tagen tot auf. Nun bricht Panik bei den Waldbewohnern aus.

Nur der Hase traut sich noch den Bären aufzusuchen. Er nahm seinen ganzen Mut zusammen und ging in die Höhle des Bären. Ganz am Ende der Höhle, dort wo es am dunkelsten war, saß der Bär und hielt seine Liste in den Pfoten. Der Hase fragte zitternd: „Bär, steh ich auch auf der Liste?

Ja, auch du stehst auf der Liste.

Der Hase erschauderte und fragte ängstlich: „Es muss doch noch eine andere Lösung geben. Kannst du mich nicht von der Liste streichen?

Der Bär nahm seine Liste, strich den Namen des Hasen durch, nickte freundlich und sagte: „Es ist alles nur eine Frage der Kommunikation“.

🙂

Passend dazu: Intensivworkshop „Systemische Prozesskommunikation“

 

2 Responses to Coaching und Supervision ohne Humor ist witzlos.

  1. Anna 8. April 2017 at 13:10 #

    Der Hase war noch nicht bereit zu sterben im Gegenteil zu den zwei anderen.

Schreibe einen Kommentar

eine Webseite von: