Coaching-Tool: Problem vs. Restriktion

Oftmals kommen Klienten mit einem Anliegen, das aus ihrer Sicht ein unlösbares Problem darstellt. Versucht nun der Coach ressourcenorientiert Lösungsansätze zu erarbeiten, wehren die Klienten diese Vorschläge oft ab mit der Begründung, das würde alles nicht funktionieren. An dieser Stelle bieten sich verschiedene Interventionsebenen an. Eine davon ist die Unterscheidung von “Problem versus Restriktion“. Ich…

Details

Auftragsklärung: wie wird aus einem Anliegen ein Auftrag?

Immer wieder stelle ich in Supervisionen und Einzelcoachings fest, dass die professionelle Fachkraft (Berater, Familienhelfer, Therapeut, Bezugsbetreuer, usw.) im Kontext von Beratung (dies ist abzugrenzen vom Kontext der „Betreuung“, wobei es hier Übergänge gibt) sich in dem Dilemma sieht, dass sie Aufträge des Klienten verwirklichen will, was aus verschiedenen Gründen erschwert oder gar unmöglich erscheint.…

Details

Kreative Interventionen in der Systemischen Beratung

Am 20. April 2018 veranstalteten mein Kollege Claus Triebiger und ich für das Systemische Zentrum der wispo AG einen Workshop in Bonn zum Thema “Kreative Interventionen in der Systemischen Beratung“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten an diesem Tag eine Einführung in den Systemischen Ansatz und lernten verschiedenste ungewöhnliche, kreative und überraschende Interventionsmöglichkeiten wie die Arbeit…

Details

Buchbesprechung: Fredrike P. Bannink (2017). Positive Supervision und Intervision.

  Buchbesprechung: Fredrike P. Bannink (2017). Positive Supervision und Intervision. Göttingen: Hogrefe Verlag, 237 Seiten, 34,95 €, ISBN: 9783801728045.   Selten hat mich ein Fachbuch direkt beim Aufschlagen angesprochen und begeistert. Dieses Buch ist eine dieser Ausnahmen! Beim ersten Durchblättern fand ich auf jeder der Seiten hilfreiche Formulierungen, Gedankengänge und Methoden, die ich direkt mit aktuellen…

Details

Buchbesprechung: Ambivalenz und Beratung. Struktur von Ambivalenz und mediationsanaloges Bearbeiten

  Buchbesprechung: Maik Bäumerich (2016). Ambivalenz und Beratung. Struktur von Ambivalenz und mediationsanaloges Bearbeiten. Norderstedt (BoD-Books on Demand), 163 S., € 23,90, ISBN 978-3-7412-9416-7   Nach Dr. Bäumerich hat Systemische Beratung als Ziel das „Schaffen von Wahlmöglichkeiten“ (S. 39) – entsprechend dem „ethischen Imperativ“ von Heinz von Förster: „Handle stets so, dass die Anzahl der…

Details

Von Klopapier und polynesischem Segeln….

Zwei verschiedenen Sichtweisen begegne ich zuweilen. Die eine besagt, dass Menschen sich in ihrem Denken und Erleben vorhersagen lassen. Viele Strategiekonzepte, aber auch kognitiv ausgerichtete Therapieverfahren bauen auf dieser Annahme auf. Wer kennt es nicht, den Augenblick, wo man erkannt hat, wie die Menschen „ticken“ und man mit seiner Planung exakt das beim Anderen erreicht…

Details

Sinn- und Wertezentriertes Coaching

Im „klassischen“ Business-Coaching werden konkrete Fragestellungen des Berufsalltags betrachtet, Verhaltens- und Handlungsmuster reflektiert und nach zeitnahen, umsetzbaren Lösungen gesucht. Wenn Sie hingegen spüren, dass Sie über die reinen Lösungsstrategien hinaus für sich grundlegendere Einstellungen und Werthaltungen hinterfragen möchten, dann bietet es sich an, in die Sinn- und Wertearbeit einzusteigen. Fragestellungen sind oftmals: Wie soll ich…

Details

Supervision für helfende Berufe

»Hilfe tut Not« (sagt der Volksmund).      Doch wer hilft den Helfern? Fachkräfte in helfenden Berufen sind einer hohen physischen und psychischen Belastung ausgesetzt, die sich über die Jahre hinweg ständig verschärft hat. Das zeigen die steigenden Raten an Burnouts und Krankentagen. Während in der (psycho-)therapeutischen Arbeit oftmals speziell ausgebildete Ansprechpartner (Supervisoren) bereits präventiv helfen, dass…

Details

Umgang mit Widerstand in Coaching und Supervision – Teil 3

In Teil 1 und Teil 2 sind wesentliche Grundkonzepte im Umgang mit Widerstand dargestellt worden. Dies sind wesentliche Handwerkszeuge, die vielfältig einsetzbar sind….wenn es bereits eine schwierige Interaktion gibt. Hilfreicher ist es, wenn die schwierige Interaktion bereits im Vorfeld vermieden werden kann. Dazu sollen hier die Konzepte der „Klärung des Überweisungskontextes“ und die „De-Triangulation“ vorgestellt…

Details